Was ist das OpenType Schriftenformat?


OpenType ist ein Schriftdateiformat. Es können als Unicode-Zeichensatz über 65000 Zeichen in einer Schriftart codiert werden. OpenType Schriften können wie alle anderen Schriften benutzt werden, auch beim Ausdrucken.


In der Schriftliste der Textverarbeitung werden OpenType Schriften mit dem Icon "O" gekennzeichnet, TrueType Schriften mit "TT". Die OTF-Schriftarten funktionieren wie normale Schriften in Windows 7-10. In älteren Textprogrammen jedoch ohne typografische Funktionen.    OpenType von Will Software
Die OpenType Schriftarten enthalten zusätzliche typografische Funktionen wie z.B. automatische Ligaturen, Brüche, Kapitälchen, Zierbuchstaben. Weiterhin werden hiermit die Verbindungen bei Schreibschriften hergestellt.
Diese OpenType Funktionen stehen in gängigen DTP- und Textverarbeitungsprogrammen in Windows zur Verfügung, z.B.:
Word ab Version 2010,
InDesign, Illustrator, QuarkXPress.
In Schriftpaketen, die für Mac lieferbar sind, ab Word 2011.

In einigen anderen Textverarbeitungsprogrammen können OpenType Funktionen ebenso nutzbar sein, näheres dazu enthält die Dokumentation des verwendeten Programms.
   OpenType Features




Welche Version der Schulschriften brauche ich?

Entscheidungshilfe Schulschriften OpenType <–> TrueType. Für gemischte Umgebungen (Windows- und Word- Versionen), z.B. Schulen, in denen mehrere unterschiedliche Word Versionen vorhanden sind.

Ich benutze:
Empfohlene Version:
Nicht oder nur eingeschränkt nutzbar:
Word 2010 - 2016
Indesign
Illustrator
QuarkXPress
OpenType Schriften (OTF)
Verbindungen werden automatisch beim Schreiben hergestellt.
TrueType Schriften (TTF)
Nur noch sinnvoll, wenn vorhandene Arbeitsblätter in neuer Word-Version weiterhin benutzt werden sollen. TrueType-Schriftformat ist veraltet.
Word 2000 - 2007
OpenOffice
LibreOffice, u.a.
TrueType Schriften (TTF)
Verbindungen durch Zusatzprogramm KeyTrans.

OpenType Schriften (OTF)
Verbindungen der Schreibschriften nicht herstellbar.

Generell können Dokumente, die mit den TrueType Schulschriften erstellt wurden, nicht mit OpenType weiterverwendet werden. Auch sollten auf einem PC entweder nur TTF- oder OTF-Schulschriften installiert sein, keinesfalls beide Versionen gleichzeitig. Beim Umstieg von TrueType auf OpenType müssen vorhandene Arbeitsblätter neu erstellt werden, dies ist auch sinnvoll im Hinblick auf die erweiterten Funktionen der OTF-Schriftarten. Weitere Infos hierzu enthält auch das Handbuch zu den Schulschriften.

Zur Weitergabe editierbarer Arbeitsblätter sowie für Druck- und Onlinewerke sind die Schulschriften auch als Verlagslizenz erhältlich.